SAIson 2018/19


Herzen erobert – Medaille verloren

In der großen Brauereihalle in Bitterfeld wurde am Wochenende das A-Finale der U 16 Mädchen im Volleyball ausgetragen.

Auch wenn die 14-jährigen Talente der Blankenburger Volleyballfreunde nach tollen Vorleistungen nur mit 7 Spielerinnen anreisen konnten, hatten sich die Schützlinge vom Trainergespann Beatrice und Sigmar Schleef eine weitere Steigerung fest vorgenommen. 

So hatten die 14 Siege in der Saison dazu beigetragen, dass sie in ihrer Vorrundengruppe nicht die Überflieger mit Sonderspielrecht zugeteilt bekamen. Bitterfeld-Wolfen I und der USV Halle I als Sammelbecken der besten Talente spielen komplett in höheren Frauenligen und stießen erst ab Rund 5 dazu.

 

Im ersten Spiel des Tages gab es nur in Satz 1 gegen Reichardswerben durch viele Eigenfehler und das Ausschöpfen beider Auszeiten, ein 25:19, dann hatten sich die BVF Mädels warmgespielt. Den zweiten Satz konnten Trainer und der mitgereiste kleine Fan-Block schon mit Stolz genießen (25:9). 

Das Spiel gegen die zweite Mannschaft von Bitterfeld-Wolfen war nicht nur ein Spiel um den Gruppensieg, sondern auch ein Kampf gegen einen sehr großen und sehr lauten, nicht immer fairen Fanblock des Gastgebers. Da die Gäste aus Blankenburg durch fehlende Mehrfelderhalle zu Hause in dieser Saison nur auswärts spielten, ließen sie sich davon nur im ersten Satz beeindrucken. Auch wenn der Gegner vom Stützpunkt Bitterfeld auf hohem Niveau spielte, steigerten sich die Blütenstädterinnen ab Mitte des Satzes sichtbar. Trotz 20:25 rissen die Volleyballfreundinnen im zweiten Satz nervenstark über einen knallharten Angriff und starkem Block das Spiel an sich. Dazu kamen die Aufschläge nahezu fehlerfrei und so konnten alle mitgereisten Blankenburger ein toll aufspielendes Team bewundern (25:12 und 15:5) 

 

Nach dem Gruppensieg und dem vorzeitigen Ausscheiden der Gruppenletzten Dessau und Reichardswerben im Kampf um die Medaillen wartete im Halbfinale die erste Mannschaft des Gastgebers auf die BVF. In der einseitigen Partie sparten die Schleef Schützlinge Kräfte für das abschließende Spiel um Bronze. (6:25 und 12:25)

Nicht nur die zahlreichen Zuschauer, sondern auch der Auswahltrainer erlebten ein denkwürdiges und spannendes kleines Finale um Bronze. Erneut war der Gegner Bitterfeld Wolfen II. Doch diesmal hielten die Gäste von Anfang an mit. Die Mädchen kämpften wie die Löwen und rangen die Gastgeber sehr zum Leidwesen des heimischen Publikums mit 25 : 22 nieder. 

Danach zeigten die Blankenburgerinnen ein Spiel das selbst die Trainer nicht erwartet hatten und spielten sich in einen wahren Rausch. Als beim Stand von 13:4 der Gegner fast resigniert und die Spielerinnen um Kapitän Nele Fickenwirth die Medaille zum Greifen nahe hatten, trat eine Bitterfelder Spielerin ihr nach dem Block auf den Fuß und Nele musste mit Bänderriss vom Feld getragen werden. Der Schock saß tief, bei den Mitspielerinnen flossen sofort die Tränen. Da zum Wechseln nur noch eine kleine Spielerin zur Verfügung stand, nutzen die Gastgeber die nicht mehr erwartete Chance resolut und gewannen den Satz noch mit 25 : 20 und den Tie-Break trotz großem Kampf des Gegners mit 15 : 11. 

 

Bei der großen Siegerehrung nach einem tollen Endspiel mit Erfolg für Halle gab es den größeren Beifall für die Harzer Mädchen für Rang 4 und das Siegerteam stiftete ein Landesmeister-T-Shirt für Nele, welches ihr das BVF-Team noch am Abend zu Hause überreichte. 


Unsere Küken auf Mission A-Finale

Heute war unsere U-16 wieder am Netz aktiv. Es ging zur Relegation für das A-Finale nach Bitterfeld.

Mit einem hervorragendem 3.Platz war das große Saisonziel A-Finale perfekt. Alles was jetzt noch kommt, ist die Krönung einer bisher super Saison.

 

Ganz nebenbei erhielten Nele und Leonie eine Einladung zur nächsten Kadermaßnahme vom Landestrainer.

Wir sagen : Herzlichen Glückwunsch !!


BVF Mädchen verteidigen Spitze

Mit einer bärenstarken Leistung haben die U16 Mädchen der Blankenburger Volleyballfreunde ihre Siegesserie fortgesetzt und die Spitzenposition in der Leistungsklasse 1 des Landes verteidigt. 

 

In dem stark besetzten Sechserfeld dauerte es immerhin 8 Stunden bis der Sieger und die Platzierten feststanden. 

In der Bitterfelder Spielhalle trafen die Harzerinnen in der Vorrunde auf den PSV Dessau. Es dauerte bis Mitte des ersten Satzes bis sich die Nervosität gelegt hatte. Danach zogen die Schleef-Schützlinge der Jahrgänge 2004/2005 wie zuletzt überlegen ihre Kreise. 2 : 0 (19,11)

 

Im zweiten Spiel traf man wie schon im letzten Turnier auf Klein Paschleben. Beide Teams lieferten sich einen sehenswerten Kampf mit starken Angriffen auf beiden Seiten. Aber auch hier steigerten sich die Blankenburgerinnen und zeigten starke Verbesserungen in der Annahme und Abwehr. Sehr erfreut war der Trainer über die nahezu fehlerfreie Leistung der kleinsten im Team, Hannah Horn. 

 

Der Sieg fiel mit 2 : 0 (18, 18) erneut deutlich aus und gleichzeitig damit vorzeitig, als Gruppensieger das Endspiel erreicht. 

In den folgenden Spielen sicherten sich die Teams aus Kleinpaschleben und Dessau die 

Zugehörigkeit zur Leistungsklasse 1. Merseburg und Schönebeck steigen in die LK II ab. Auf das abschließende Endspiel freuten sich besonders die zahlreichen Eltern des Gastgeberteams von Bitterfeld/Wolfen II. Die hatten sich nach starker Leistung in der zweiten Gruppe durchgesetzt. 

 

Das Stützpunktteam setzte die BVF Mädchen stark unter Druck und führte bis zum 21 : 20. Aber auch hier drehten die Gäste nervenstark das Spiel 25 : 21 und dominierten später auch Satz 2 und brachen beim Stand von 18 : 18 mit bärenstarkem Aufschlag und Angriff die Kampfkraft der Gastgeber. 

 

Der Platz 1 brachte auch eine günstige Auslosung für die nächste Runde. Damit sind die Harzer Talente nach 9 Spielen in der Saison nicht nur ungeschlagen, sondern weisen auch mit 18 : 0 eine makellose Satzbilanz auf.


u16 Team bleibt ungeschlagen

Die Mädchen der BVF haben am Samstag eindrucksvoll in der LK 1 des Landes Sachsen-Anhalt ihren Aufwärtstrend fortgesetzt. Durch 2 klare Siege gegen Reichardtswerben und den Gastgeber Kleinpaschleben zogen die Schützlinge von Trainer Beatrice und Sigmar Schleef direkt ins Endspiel ein. Der ungefärdete 2:0 Sieg gegen Schönebeck brachte erneut die momentane Spitzenposition in der LK 1.


Volleyballmädchen starten stark in die neue Saison 2018/2019

Nach langer Wartezeit startete das U 16 Mädchenteam der Blankenburger Volleyballfreunde in die neue Saison auf Landesebene Sachsen-Anhalt. Vorausgegangen war eine recht intensive Trainingsphase, um das junge Team (einige sind noch 13 Jahre alt) auf dem Großfeld zu stabilisieren. 

 

In der ersten Runde treffen alle gemeldeten Teams in mehreren territorial eingeteilten Gruppen aufeinander, um 3 Leistungsklassen zu bilden. Danach geht es an 5 Spieltagen in Sechsergruppen weiter mit Auf- und Abstieg bis der Landesmeister feststeht. 

 

Das Team der Trainer Sigmar und Beatrice Schleef musste in Schönebeck antreten und traf dort neben dem Gastgeber SV Pädagogik noch auf Reform Magdeburg und Fortuna Ballenstedt. Obwohl am Spieltag mit Helena Arndt eine wichtige Stammspielerin durch Verletzung nicht zur Verfügung stand, freuten sich alle Mädchen auf den Start in die neue Saison. 

 

Gegen Magdeburg merkte man den Blankenburgerinnen noch kurzzeitig die Nervosität an. Doch gegen einen völlig überforderten Gegner konnten die Trainer bereits ohne Qualitätsverlust alle mitgereisten Spielerinnen einsetzen und fuhren einen deutlichen 25 : 8 / 25: 18 Sieg ein. 

 

Im zweiten Spiel gegen den Gastgeber traf man auf einen starken Gegner, der als regionaler Stützpunkt Talente gebündelt hat. Doch die Trommeln und Rasseln der einheimischen Fans verstummten schnell nach dem die Harzerinnen mit harten Aufschlägen und klaren Vorteilen im Angriff den Gegner nicht zur Entfaltung kommen ließen. (25 : 21 / 25 : 15)

 

Beide Mittelblockerinnen Lohse und Fickenwirth und Kühnert im Nebenangriff wurden durch gute Pässe von A. Schmajic und L. Lohmann freigespielt und sorgten für klare Verhältnisse im Angriff. 

 

Im letzten Spiel gegen Ballenstedt bot das BVF Team ohne Druck eine überlegene Vorstellung. Mit H. Horn, E. Baer und L. Lange bewiesen dort gerade auch Spielerinnen ihre gewachsene Spielstärke, die sonst oft auf der Bank saßen. (25 : 12 / 25 : 11)

Nicht nur darüber sondern auch über den direkten Einzug in die LK 1 des Landes freuten sich die Trainer, erkannten aber auch bei aller Freude noch viele Baustellen im Spielaufbau und Abwehr.

Kontakt

 

 Geschäftsstelle

 Blankenburger Volleyballfreunde

 

 Regensteinsweg 12

 

 38889 Blankenburg

 

 Tel.: 03944/363841